Leben auf dem Neptun

Startseite

Jakob Lorber

Universum

Sonnensystem

Sonne

Merkur

Venus

Erde / Mond

Mars

Asteroiden

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

Kometen

pdf-Dateien

Biographie
Eugen J. Winker

Kontakt

Links

Der Brotbaum

Das fliegende Brot ist eines der merkwürdigsten Gewächse auf dem Neptun. In den sumpfigen Gegenden entwächst dem Boden ein Baum, der unseren Korallenschwämmen nicht unähnlich ist. Er wächst oft zu einer Höhe von 90 Metern, mit einem Umfang bis zu 120 Metern. Der Baum besteht aus lauter zähen und elastischen Zellchen und Röhrchen. Dieser Baum gehört zu den Schwämmen, und hat daher auch keine Wurzeln. Wenn er nach etwa 10 Jahren ausgereift ist, verschließen sich seine Einsaugröhrchen, und der Saft im Inneren vertrocknet. Durch die Vertrocknung des Saftes entsteht eine feinere Luftart, die wesentlich leichter ist als die schwere atmosphärische Umgebungsluft.

Diese leichtere Luft kann aber durch die verschlossenen Kanäle nicht entweichen. und so wird die sehr leicht gewordene Materie von seiner eigenen Luft praktisch vom Erdboden abgerissen, und steigt wie ein Luftballon in die Höhe, wo er dann mehrere Tage in der Luft herumfliegen kann. Mit der Zeit werden aber die Röhrchen undicht, und die leichtere Luft kann allmählich entweichen, so das der Baum langsam wieder zu Boden sinkt.

Wenn nun die Bewohner einen sochen schon sehr niedrig fliegenden Baum erblicken, geben sie sich alle Mühe, ihn mit Stangen und Hacken einzufangen und zu Boden zu ziehen. Haben sie ihn am Boden, wird er fein säuberlich zerlegt und an der Sonne völlig ausgetrocknet. Das ausgetrocknete Fruchtfleisch verwenden die Neptun-Bewohner dann als wohlschmeckendes tägliches Brot. Darum hat der Baum den Namen “das fliegende Brot”.

Planet Neptun-Ernte eines Brotbaumes

Neptun-Bewohner ernten einen Brotbaum

2019 (JL / NS-Kap.56)

Planet Neptun-Übersicht