Leben auf der Rückseite des Mondes

Startseite

Jakob Lorber

Universum

Sonnensystem

Sonne

Merkur

Venus

Erde / Mond

Mond allgemein

Der Mond das
unbekannte Wesen

Mondvorderseite-
Jakob Lorber

Mondrückseite-
Jakob Lorber

Menschen auf der
Mondrückseite

Tiere auf der
Mondrückseite

Mars

Asteroiden

Jupiter

Saturn

Uranus

Unser Mond das unbekannte Wesen

Mondrückseite, von der Erde aus nie sichtbar!

Diese, oder ähnliche Schwarz/Weiß-Fotos werden von der NASA und anderen Raumfahrtbehörden massenweise zur Besichtigung für die Volksmasse zur Verfügung gestellt. Aufnahmen aus hunderten von Kilometern Entfernung. Solche Fotos kann mittlerweile jede größere Sternwarte mit einem mittleren Teleskop machen! Was soll also der Unsinn!

Da ja Monde keine Eigenrotation haben, ist auch von unserem Mond nur die Vorderseite sichtbar. Auf dieser Seite hat es noch nie organisches Leben gegeben, und wird es auch nie geben. Aber selbst wenn es dort organisches Leben in irgend einer größeren Form gäbe, sie könnten es nie fotografisch festhalten, weil es die notwendige Kameratechnik hierzu gar nicht gibt. Um Details sichtbar zu machen, müssten solche Kameras aus einer Entfernung von 150 oder 100 km Fotos mit einer Auflösung von mindestens 10 cm/pro pixel machen können! Bisher eine technische Unmöglichkeit?, oder existieren solche Bilder und werden nur unter Verschluß gehalten?

Clavius

Curtius

Moretus

von Apollo 15

Gassendi

Copernic

Die bisher besten Fotos haben höchstens eine Auflösng von 1 Meter/pro Pixel und sind nur in schwarz/weiß, außer ein paar größeren Gesteinsbrocken wäre darauf immer noch nichts Genaueres zu erkennen, vor allen Dingen wenn die Farbe fehlt, denn erst die Farbe bringt ja unterschiedliche Details ans Licht!

Neptun

Kometen

pdf-Dateien

 

 

Hier der Vergleich einer Farbaufnahme mit einer Schwarz-Weiß-Fotografie
im Schwarz-Weiß-Bild sieht Alles aus wie einfacher grauer Sandboden!

So wird die gläubige Öffentlichkeit schön in Grautönen gehalten!
oder geht Ihnen schon ein Licht auf?


1994 wurde vom amerikanischen Militär die Sonde “CLEMENTINE” zum Mond geschickt, und kartographierte den gesamten Mond aus einer Entfernung von ca. 400 km in zig tausend Einzelbildern in Farbe. 2014 konnte man die Einzelbilder noch im Internet finden, und mit einem separaten Browsermodul auch in unterschiedlichen Aufnahmemoden betrachten. Alle diese Bilder, speziell von der Mondrückseite sind aber plötzlich alle aus dem Netz verschwunden? Warum? Was soll man nicht sehen?

vergrößern

Vorderseite von Clementine-Sonde

vergrößern

Rückseite von Clementine-Sonde

vergrößern

Rechts einige der vielen Originalbilder
der Clementine-Sonde.

Wenn man diese Bilder sieht, begreift
man erst, das der Mond nicht einfach
grau und eintönig ist, sondern das da
ein bischen mehr dahintersteckt, speziell
auf der Mondrückseite!

Hier eine der wenigen Farbaufnahmen vom
Mond. Der Mond hat nämlich wirklich Farbe!

Bildquellen:

www.nrl.navy.mil
www.usgs.gov
www.nasa.gov
laser-tv
 

Übesicht mit Karte

Hier nun ein kleiner Vergleich der neuesten Mondaufnahmen der LRO-Sonde (2018) mit den Farb-Bildern der Clementine-Sonde (1994).
Was für ein Unterschied Der Mond im 21. Jahrhundert hat seine Farbe wieder verloren?

vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern
vergrößern

Sie können die Bilder in hoher Auflösung auch als pdf-Datei herunterladen!

Der Mond ist nicht schwarz-weiß
Jakob Lorber